Behutsame Erweiterung eines ehemaligen Forsthauses

Ein ehemaliges Forsthauses in reiner Holzbauweise (Blockbau) bot eine ideale Basis für behutsame Erweiterung und Umbau zu einem Ferienhaus. Das Haus Unterpertinger im idyllischen Hallstatt (Salzkammergut, Österreich) verfügt über ein einmaliges biologisches Raumklima und außergewöhnliche Innenraum-Qualitäten.

Der bestehende Holzblockbau wurde teilweise saniert und ergänzt, innenseitig mit Holzfaserdämmung gedämmt und mit Naturgipsplatten verkleidet. Dadurch ist ein diffusionsoffener Wandaufbau gewährleistet.

Die bestehenden Holzfenster wurden teilweise saniert oder durch neue ersetzt. Sämtliche Holzoberflächen wie sichtbare Holzdecken und Dachstühle blieben unbehandelt. Es wurden also keine Holzlasuren oder Imprägnierungen verwendet. Die Holzfussböden sind geölt. 
Das hinterlüftete Steildach ist mit Lärchenschindeln gedeckt und so wie die Außenwände mit Holzfaserdämmung gedämmt.

Eine auf das Notwendigste reduzierte Elektroinstallation hilft, Elektrosmog zu vermeiden. Geheizt und gekocht wird mit Stückholz.