Alpenchalets, Hotel DAS TEGERNSEE

Projektbeschreibung

Mit der Eröffnung der Alpenchalets erweitert das Hotel DAS TEGERNSEE das vielfältige Angebot des Hotels mit dem neuen Format „Longstay“. Die starke Hanglage unterhalb des Sengerschlosses erlaubt die unsichtbare Einbindung der Alpenchalets ins Ensemble ohne den Seeblick der restlichen Anlage zu verstellen. Über einen wettersicheren verglasten Gang sind die Alpenchalets direkt an das Hotel angebunden. Zwei Gebäudeteile, die direkt miteinander verbunden sind, beherbergen 18 neue Zimmereinheiten (Apartments und Doppelzimmer) auf zwei Ebenen. Ob eigene private Terrasse in der unteren Wohnebene oder Balkone in der oberen Ebene – allen ist der uneingeschränkte Blick auf den Tegernsee und die umliegende Bergwelt gemein. Die exponierten Zimmer und die bodentiefen Fenster in Kombination mit hohen Decken verstärken die Raumwirkung zusätzlich. Die Philosophie der Verortung ist auch im Neubau sichtbar. Im Mittelpunkt steht hierbei stets die heimische Natur, der klare Bezug zum alpinen Bauen und die Lage im Tegernseer Tal. Diese wird in Form, Material und Farbe aufgenommen und neu interpretiert, um diese zu unterstreichen und dem Hotelnamen in allen Facetten gerecht zu werden. Die Qualität von Material und die Ausrichtung auf einen längeren Zeitraum ermöglichen eine gestalterische Nachhaltigkeit die den besonderen Bezug zum Ort unterstreicht.

Die Innenarchitektur transformiert die Materialwahl der Architektur stimmig in den Innenraum. So sind im Obergeschoss alle Zimmer komplett mit Fichte bekleidet, in Anlehnung an die den einzigartigen Charakter alpiner Holzchalets. Die Zimmer / Suiten im Erdgeschoss sind an der Decke und Einbauten, wie Schränke und die Badbox, ebenfalls mit Holz bekleidet, während die Wände mit einer besonderen Kalkputzspachtelung wie in alten Bauernhäusern versehen sind. Auch die Farbwelt entlehnt sich dem Farbspiel aus der Natur – Holz (Fichte), Stein (Jura), Leder; unaufgeregte, natürliche Materialien und Texturen werden durch deutliche Akzente aus Textil – Vorhänge, Kissen, Bezüge – ergänzt. Besonderen Wert gelegt wurde auf die handwerkliche Verarbeitung und Qualität des Materials. Diese finden sich in den eigens entworfenen und handgefertigten Einbauten, ergänzt mit zeitlosen losen Möbeln. Zurückhaltung und Reduktion auf einige wenige Materialien und Farbwelten machen das Konzept aus. Industriell gefertigte Leuchten geben einen charmanten Kontrast zur Holzverkleidung.
(Architektur Hochbau: Demmel und Hadler, München)

 

Beschreibung der Zusammenarbeit von Architekturbüro und Handwerksbetrieb

Wie in den anderen Gebäudeteilen des Hotels DAS TEGERNSEE liegt der Fokus auf natürlichen, traditionellen Materialien wie Holz, heimische Textilien und Loden. So sind im Obergeschoss alle Zimmer komplett mit Fichte bekleidet, in Anlehnung an die den einzigartigen Charakter alpiner Holzchalets. Die Zimmer / Suiten im Erdgeschoss sind an der Decke und Einbauten, wie Schränke und die Badbox, ebenfalls mit Holz bekleidet, während die Wände mit einer besonderen Kalkputzspachtelung wie in alten Bauernhäusern versehen sind. Highlight in den Gebäudeecken sind die Familienzimmer mit traditionellen Alkovenbetten, die den Urlaub zu einem besonderen Erlebnis machen. Je nach Bedarf können die Zimmer zu Wohn-, Schlaf-, oder Esszimmer umgewandelt werden.

Auch die Farbwelt entlehnt sich dem Farbspiel aus der Natur – Holz (Fichte), Stein (Jura), Leder; unaufgeregte, natürliche Materialien und Texturen werden durch deutliche Akzente aus Textil – Vorhänge, Kissen, Bezüge – ergänzt. Besonderen Wert gelegt wurde auf die handwerkliche Verarbeitung und Qualität des Materials. Diese finden sich in den eigens entworfenen und handgefertigten Einbauten, ergänzt mit zeitlosen losen Möbeln. Industriell gefertigte Leuchten geben einen charmanten Kontrast zur Holzverkleidung. 

 

GEPLANT:
Landau + Kindelbacher Architekten - Innenarchitekten GmbH
80538 München, Deutschland
www.landaukindelbacher.de

AUSGEFÜHRT:
Schreinerei Vogl GmbH
94439 Rossbach/Thanndorf, Deutschland
www.vogl-schreinerei.de

 

Projekt Kategorien: