Smile Eyes Augenklinik Airport München

Die Smile Eyes Augenklinik Airport vergrößerte am Münchner Flughafen die bereits bestehende Praxisfläche mit OP-Bereich und fasste die bisher auf verschiedenen Geschossen verteilten Funktionsflächen auf einer Ebene zusammen. Ein ursprünglich als Bürofläche geplantes Geschoss mit umlaufender Glasfassade wurde zunächst komplett entkernt. Die neue Praxisfläche mit Behandlungs-, OP- und Verwaltungsbereichen wurde auf insgesamt ca. 1000 m² neu organisiert und erhielt ein eigenständiges Innenarchitekturkonzept, dass das Corporate Identity von Smile Eyes wiederspiegelt. 
Eine im Zentrum des Geschosses geplante organische Großform bildet mit geschwungenen Wandverläufen das gestalterische Fundament für die großzügige Raumatmosphäre. Der gesamte öffentliche Praxisbereich mit verschiedenen Wartebereichen, Sprechzimmern und dem repräsentativen Hauptempfang organisiert sich um dieses Zentrum. Die Wegeführung und Positionierung der Räumlichkeiten schafft nicht nur fließend ineinander übergehende Bereiche und Orientierung, sondern auch helle, lichtdurchflutete Flur- und Wartezonen mit Ausblick. Der hygienisch sensible, funktional gehaltene OP-Bereich schließt an die öffentlich zugänglichen Flächen an. 
Helle Eiche, helle Wände und weiße Einbaumöbel dominieren das Farb- und Materialkonzept. Es entsteht eine helle, klare und einladende Atmosphäre, die den Eindruck von Hygiene, Kompetenz und Professionalität der Augenklink unterstreicht. Die um die Großform angeordneten Räume und Wartebereiche sind in warmen erdfarbigen Materialen ausgeführt und unterstützen die geplante Raumwirkung. Der lichtdurchflutete Hauptwartebereich mit organisch geformten Bankelementen und Pflanzflächen schafft vor der Hauptfassade einen fließenden Übergang zwischen Innen und Außen.


Eine gesamtheitliche Betrachtung der Aufgabe, die Entwicklung einer klaren gestalterischen Aussage und die optimale Umsetzung des Raumprogrammes sind wesentliche Schritte für eine gelungene Innenarchitektur. Die Erfahrung der Planer und die Qualität der ausführenden Firmen waren Schlüssel für das Gelingen des Projektes. 
Nicht zuletzt aufgrund der hohen Brandschutzanforderungen verlangte die technisch und logistisch komplexe Baustelle im sensiblen Flughafenbereich von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Professionalität und Kooperation. 
Im Hinblick auf Projektumfang, raum- und medizintechnische Anforderungen und der Zielsetzung eines qualitativ hochwertigen Innenausbaus, wurde von Planer und Bauherr die Fa. Baierl + Demmelhuber für den kompletten Trocken- und Innenausbau als kompetenter Partner beauftragt. Die Malerarbeiten wurden in bewährter Qualität vom Malerbetrieb Still ausgeführt, ebenso wie die Verlegearbeiten der großzügigen Parkettflächen und der elastischen Beläge für den OP-Bereich durch die Fa. Parkett Leuthe. Mit Unterstützung der Firma Buchele Raumgestaltung wurden alle Räume mit den jeweils optimalen Verschattungselementen ausgestattet. 
Zur Praxiseröffnung konnte der Smile Eyes GmbH ein Projekt übergeben werden, welches funktional, technisch allen Anforderungen gerecht wird und gestalterisch überzeugt.
 

GEPLANT:
mhp Architekten, Innenarchitekten
München, Deutschland
www.mhp-architekten.de

AUSGEFÜHRT:
Baierl&Demmelhuber Innenausbau GmbH
Töging am Inn, Deutschland
www.demmelhuber.de

Parkett Leuthe GmbH
Rosenheim, Deutschland
www.parkett-leuthe.de

Michael Still Malereibetrieb
München, Deutschland

Anton Buchele Raumgestaltung GmbH
München, Deutschland
www.buchele-raumgestaltung.de