Legionellen

Legionärskrankheit, Legionellose  Legionellen sind wärmeliebende Bakterien. Sie gehören zum natürlichen Bestandteil von Süßwasser und sind in Oberflächengewässern nur eine sehr geringe Infektionsgefahr für Menschen. Gelangen die Bakterien mit Tröpfchennebel in die Lunge, kann es zur Erkrankung kommen.  
 
Einsatzgebiet
Vermehren sich bevorzugt zwischen 30 und 40°C.  Mögliche Quellen: Duschanlagen, Schwimmbäder und Klimaanlagen mit Luftbefeuchtung wo Wasser nicht stark erhitzt wird und längere Zeit steht.  Anfällig sind vor allem große Boiler von über 200 Litern Inhalt, wie sie in Wohnungen kaum vorkommen. Daneben kommt jedes lange in der Leitung stehende Wasser als geeignetes Milieu in Frage, vor allem wenn es warm steht.  
 
Gefährdung Ihrer Gesundheit
Symptome der Legionärskrankheit: Schweren Lungenentzündung, welche mit Husten, hohem Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und Kopfschmerzen später auch mit Bauchschmerzen und Durchfall einher geht.  Die ersten Symptome treten dabei meist nach 5-6 Tagen nach der Infektion auf.  Die Krankheit wird durch den Erreger Legionella pneumophila ausgelöst, welcher in beinahe jedem größeren Warmwasserleitungssystem nachgewiesen werden kann.