BIOKONSTRUKT | Dipl. Ing. Baubiologe IBN Stefan Thar

Du kannst nicht ein Haus lieben, das ohne Gesicht ist und in dem deine Schritte keinen Sinn haben. 
Antoine de Saint-Exupéry

Unser Anliegen

Häuser werden für Menschen gebaut. Dieses oberste Credo sollte bei allen Kubaturberechnungen, Fördermodellen und vor allem architektonisch-ästhetischen Ansprüchen nie in den Hintergrund treten. Der ganzheitliche Aspekt, die Betrachtung des Menschen in Beziehung zu seiner Umwelt und zu seinem Wohnraum sind übergeordnetes Anliegen bei Biokonstrukt.

Häuser sind so individuell wie ihre Bewohner. Das Gefühl zu Hause zu sein, wird vor allem von den persönlichen Aspekten beim Einrichten und Wohnen getragen. Was den Bewohnern gefällt, und der Mut dies auch in ihrem Wohnbereich zu verwirklichen gibt den eigenen vier Wänden Charakter und damit potenzierten Wohlfühlfaktor. Wir bei Biokonstrukt führen zahlreiche persönliche Vorgespräche zum Bauvorhaben. In diesen werden die Bauherren detailliert nach ihren Vorstellungen befragt. Eine breite Palette an Ausführungs-Möglichkeiten wird vorgestellt und in jedem Fall den Wünschen der Bauherren angepasst.

Häuser sind da, dem Menschen Schutz zu geben, nicht ihn krank zu machen. Eine Feststellung die überflüssig scheint und trotzdem werden vielerorts noch immer Baustoffe verwendet die nachweisbar stark gesundheitsgefährdend sind. Auch eine mangelnde Ausführung beim Bau kann gesundheitsschädigende Wirkungen nach sich ziehen: Schimmelpilze sind ein Thema, mit denen sich heutzutage leider viele Hausbewohner konfrontiert sehen. Und auch die Auswirkungen von Radon sind ein heiß diskutiertes Thema. Mit einer konsequent 100% baubiologischen Ausführung aller Arbeiten gewährleistet Biokonstrukt die Verwendung absolut unbedenklicher Materialien sowie das Know-How zum fachgerechten nachhaltigen Bauen.

Häuser müssen atmen können - damit ihre Bewohner es auch tun. Will man ein altes Haus sanieren wird die Feuchteleitfähigkeit der Baustoffe zum Dreh- und Angelpunkt: In den meisten Fällen ist das Einbringen einer im Neubau geforderten umfassenden Luftdichtigkeitsebene kaum zu gewährleisten. Schimmel ist hier eine nicht seltene Folge. Hier gibt die Baubiologie einen rettenden Weg vor, denn die baubiologischen Materialien Holz und Lehm gleichen die Feuchtigkeit im Raum aus und schaffen ein unnachahmlich angenehmes Raumklima. Gerade bei Altbausanierungen schützen eine fachgerechte Ausführung und der konsequente Einsatz von sorptionsfähigen (natürlichen) Baustoffen vor Schäden durch Missachtung von bauphysikalischen Prozessen.

Häuser stehen in einer Welt, die auch noch morgen da ist. Damit wird die Verantwortung klar, der wir uns alle stellen müssen. Die Produktion von Baustoffen und vor allem die Recyclingfähigkeit werden zukünftig immer mehr an Stellenwert gewinnen. Nicht nur für Idealisten, sondern auch für Realisten. Baubiologische Materialien vertreten per se einen ökologischen Anspruch und den Aspekt der Nachhaltigkeit von Produkt und Umwelt.