Gegen Feuchtigkeit, für ein angenehmes Raumklima.

Je nach Bauweise und Verarbeitungsphase ist Wasser beim Hausbau zwingend notwendig, zum Beispiel beim Betonieren, Estrichlegen, Tapezieren oder Verputzen. Je feuchter Wände und Decken sind, desto ausgiebiger müssen sie trocken gelüftet beziehungsweise geheizt werden, ehe sich ein dauerhaft wohngesunder Gleichgewichtszustand der Restfeuchte einstellt. Im Untergeschoss kann es laut Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF) auch noch nach dem Einzug mehrere Monate bis zu rund einem Jahr dauern, bis dieses Gleichgewicht erreicht ist.

Multi Isolierlack 3in1 mit erweitertem Anwendungsspektrum Ein dauerhafter weißer Anstrich für Holz im Außenbereich stellte bislang einen erheblichen Aufwand dar: In der Regel waren mindestens zwei Anstriche mit einem Isoliergrund und ein bis zwei...mehr »
Reiner Kalkspachtel zum Glätten, Reparieren, Gestalten Wandbeläge auf Naturkalkbasis verbessern das Raumklima, regulieren die Luftfeuchtigkeit, verhindern Schimmel und können sogar Schadstoffe und Gerüche binden. Kalkspachtel ist im Gegensatz zu...mehr »
Echtholz vs. Nachbildung: Bad Honnef. Viele Bodenbeläge sehen auf den ersten Blick aus wie Holz. Geht man zum Beispiel in einen großen Baumarkt, könnte man meinen, der halbe deutsche Wald habe einzelne Vertreter in die Parkettbodenecke entsandt...mehr »
Eine Wärmedämmung ist aus modernen Häusern nicht mehr wegzudenken. Doch was passiert mit den Dämmstoffen bei einem Abriss des Hauses oder einer Modernisierung? Das oft problematische Material muss dann aufwendig und kostspielig entsorgt werden...mehr »
EU weicht Kennzeichnung für Lacke und Fußböden auf. Wieder mehr Unsicherheit für die Bürger in der Union. Ein podcast des Radio Bayern 2 aus der Reihe Wissenschaft und Forschung. Innenraumschadstoffe - was kann der blaue Engel leisten? Am 24. Juli...mehr »
Aus Wissenschaft und Forschung Asbest darf in Deutschland schon seit 25 Jahren nicht mehr verwendet werden. Doch noch immer sterben jährlich 1400 Menschen, weil sie die feinen Fasern irgendwann eingeatmet haben. Denn Asbest wird biologisch nicht...mehr »

Seiten