Intelligente Stromzähler - doch die Technik fehlt noch immer...

Per Gesetz sind neue intelligente Stromzähler – sogenannte Smart Meter – eigentlich schon jetzt für Großverbraucher vorgeschrieben. 2020 steht die nächste Installationswelle an. Doch bislang sind noch gar keine passenden Geräte auf dem Markt. Was das Gesetz vorsieht und warum die Ankündigung falsch ist, dass der Einbau ab Januar 2019 startet.

Von Jana Tashina Wörrle online NL der Deutschen Handwerkszeitung vom Dienstag,  den 20. November 2018

Eigentlich sind es zwei Geräte in einem: Ein moderner Stromzähler, der statt eines Jahresverbrauchs im 15-Minuten-Takt anzeigen kann, wie viel Strom verbraucht wird, und ein Gerät, das über das Internet die Verbrauchsdaten an den Stromnetzbetreiber weitergibt, das sogenannte Smart Meter Gateway. Beide gemeinsam nennen sich "intelligentes Messsystem" bzw. "Smart Meter" und sie werden künftig bei jedem Stromverbraucher zum Standard werden.

Eigentlich sollten sie es teilweise schon sein bzw. war der Start des Einbaus für 2017 geplant – zumindest für diejenigen mit einem Verbrauch von mehr als 10.000 Kilowattstunden im Jahr. Doch schon seit über zwei Jahren warten Stromkunden, Netzbetreiber und auch diejenigen, die die Geräte einbauen sollten, auf Fortschritte: Denn bislang ist nur der Teil der modernen Stromzähler bereit für den Einbau. Die Technik für die Schnittstelle ist noch gar nicht auf dem Markt.

 

Lesen Sie hier den ganzen Newsletter zum Thema.