SmartHome am besten selbst ausprobieren

SmartHome braucht Beispiele. Kunden wollen ausprobieren, wie SmartHome sich anfühlt, bevor sie kaufen. Die Medien sind aktuell zwar voll von SmartHome Berichten, zum Teil wird über neue Technologien berichtet, zum Teil vor den möglichen Gefahren gewarnt. Doch ohne eigene Anschauung oder besser noch eigene Erfahrungen ist es für Bauherren sehr schwer, die richtigen Systementscheidungen zu treffen.

 

Fertighaushersteller WeberHaus baut deshalb immer mehr Musterhäuser zu SmartHomes aus.
Das System WeberLogic setzt dabei auf die System-übergreifende Software myHomeControl des Schweizer Unternehmens BootUp.
Die bei WeberHaus zum Einsatz kommende Technik nutzt die batterielosen und wartungsfreien EnOcean Sensoren und Aktoren. Die Sensoren, wie Lichtschalter, Bewegungsmelder und Raumthermostate, platzieren die Bewohner selbst dorthin, wo sie – unter Berücksichtigung der Möbel - für sie den größten Sinn ergeben. Die Schalt- und Dimm-Aktoren dagegen befinden sich gut zugänglich und zentral in einem Schaltschrank im Technikraum des Hauses.
Auch die Fotovoltaikanlage und der Batteriespeicher, sowie das Heizungs- und Lüftungssystem sowie vernetzte Sonos-Lautsprecher lassen sich per myHomeControl nahtlos integrieren und nutzen.
Es gibt keine Anwendungsinseln, denn myHomeControl sorgt für die Interoperabilität der Anwendungen. Selbstverständlich ist auch Amazon Alexa mit von der Partie und wer sein Haus gern mit Apple Homekit visualisieren und kontrollieren möchte, kann dies mit myHomeControl ebenfalls problemlos tun.

Es gibt aktuell mehrere  Musterhäuser bei WeberHaus: in der World of Living in Rheinau-Linx, in Wenden (bei Siegen), in Fellbach bei Stuttgart und in Köln-Frechen (Aufrüstung eines bestehenden Hauses). Alle Musterhäuser sind mit Touchscreen-Bedienung ausgestattet. Die Musterhäuser in Wenden und Fellbach zeigen u.a. folgenden Funktionen:

-          Energiefluss-Diagramm (PV-Anlage und Solarspeicher)

-          Sprachsteuerung Alexa

-          Anbindung Sonos

-          Apple-Homekit

-          Einbruch-Alarmfunktion basierend auf Fenstersensoren und Bewegungsmeldern mit Abschreckszenario: Licht ein, Rollos auf,  Sonos-Lautsprecher als Sirene, sofortige Pushmeldung auf mobile Geräte der Bewohner und ggf. Security-Dienstleister.

Weitere Informationen bei

WeberHaus: http://www.home4future.haus/

myHomeControl: http://www.myhomecontrol.ch/

 

Die Software myHomeControl zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass sie Produkte, Systeme und Kommunikationsprotokolle verschiedener Hersteller und Standards gleichwertig unter einer gemeinsamen Oberfläche und damit für den Nutzer völlig transparent bedient. WeberHaus nutzt seit vielen Jahren myHomeControl als SmartHome System ab Werk für seine Häuser.

 

Presseinformation des Schweizer SmartHome Softwareanbieters BootUp. via GO Redaktionsbüro 27. Juni 2018