Urheberrecht von Fotos: Das sollten Betriebe beachten

Urheberrecht von Fotos: Das sollten Betriebe beachten!

Ein online Beitrag der Deutschen Handwerks Zeitung - von Tobias Kuske - Ausgabe 26. März 2018

 

Eigentlich wollte Josef Berglehner bei den Fotos für die Homepage seines Friseurgeschäfts Geld sparen – letzlich musste er rund 25.000 Euro für Anwaltskosten und Schadensersatz wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht zahlen. "In Zukunft mache ich Fotos lieber selbst", sagt der Unternehmer aus Erding.

Was war passiert? Berglehner hatte der von ihm beauftragten Web-Agentur Frisuren-Fotos für seine Homepage zugeschickt, die ihm zur kostenlosen Nutzung angeboten worden waren. Die Agentur machte zwar den Namen des Fotografen kenntlich, schnitt die Fotos aber im Format zu. Berglehner und der Agentur war damals nicht bewusst, dass sie damit gegen eine Nutzungsbedingung des Fotografen verstießen: Zuschneiden war nicht erlaubt.

 

Lesen Sie hier den Beitrag weiter.