Wohngifte: höhere Belastung bei Hitze in der Wohnung

Hitzeschutz vermindert Ausdünstungen aus Wohnmaterialien

Nahezu alle Baustoffe, Hausgeräte, Reinigungs- und Hygieneartikel geben teils ungesunde Ausdünstungen an die Raumluft ab. Flüchtige organische Verbindungen (VOC) können in höherer Konzentration Kopfschmerzen, Schwindel, Brennen von Augen und Schleimhäuten etc. verursachen. An heißen Tagen verstärkt sich das Problem sogar noch.

EU weicht Kennzeichnung für Lacke und Fußböden auf. Wieder mehr Unsicherheit für die Bürger in der Union. Ein podcast des Radio Bayern 2 aus der Reihe Wissenschaft und Forschung. Innenraumschadstoffe - was kann der blaue Engel leisten? Am 24. Juli...mehr »
Aus Wissenschaft und Forschung Asbest darf in Deutschland schon seit 25 Jahren nicht mehr verwendet werden. Doch noch immer sterben jährlich 1400 Menschen, weil sie die feinen Fasern irgendwann eingeatmet haben. Denn Asbest wird biologisch nicht...mehr »
Neue Farben für gesunde Böden Wie das BioBau-Portal.de erfahren konnte, hat LOBA die Farbpalette seiner LOBASOL®-Linie stark erweitert. Mit diesem vielfältigen Farbsystem in den Bereichen natürlicher Öle und Wachse, sowie umweltfreundlicher...mehr »
Gute Nachrichten im neuen Jahr. Durch alte Wärmedämmplatten werden mehrere 10.000 Tonnen Styropor-Abfall pro Jahr anfallen. Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein Verfahren entwickelt, um den Kunststoff zu recyclen. Wie das Styropor / Polystyrol-...mehr »
Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. zeigt in ihrer Referenzgebäudedatenbank beispielhafte Bauten aus nachwachsenden Rohstoffen. Diese Datenbank umfasst derzeit deutschlandweit ca. 300 Gebäude, u.a. auch die Gewinner und Teilnehmer der...mehr »
Per Gesetz sind neue intelligente Stromzähler – sogenannte Smart Meter – eigentlich schon jetzt für Großverbraucher vorgeschrieben. 2020 steht die nächste Installationswelle an. Doch bislang sind noch gar keine passenden Geräte auf dem Markt. Was...mehr »

Seiten