Modernisieren und Sanieren - die Energiewende kommt in jedem Fall

Wärme und Strom in Gebäuden sind mit 36 % für mehr als ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Effizienztechnologien bieten viele Einsparpotenziale, insbesondere auch in Nichtwohngebäuden. Die Wärmewende ist dabei immer stärker als Teil einer integrierten Energiewende zu verstehen, bei der die Wechselwirkungen und Abhängigkeiten zwischen den Sektoren Strom, Gebäude, Verkehr und Industrie mitgedacht werden.

Viele chemische Verbindungen sind giftig und schädigen die Gesundheit der Bewohner. Vor allem Kinder oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind besonders betroffen. Wohngifte verursachen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Allergien, Asthma oder...mehr »
Viele erprobte Maßnahmen sind auch bei Baudenkmälern möglich. So sind effiziente Heizungen sowie die Dämmung von Dach und Kellerdecke meistens unproblematisch. Solaranlagen oder Fassadendämmungen entsprechen jedoch oft nicht den Vorgaben der...mehr »
Nicht wenige Bauherren, Planer und Handwerker glauben, dass entspr. der aktuellen Energieeinsparverordnung Gebäude in Massivbauweise nicht mehr ohne Wärmedämm-Verbundsystem gebaut werden können, geschweige denn Passivhäuser.mehr »

Seiten