Gegen Feuchtigkeit, für ein angenehmes Raumklima.

Je nach Bauweise und Verarbeitungsphase ist Wasser beim Hausbau zwingend notwendig, zum Beispiel beim Betonieren, Estrichlegen, Tapezieren oder Verputzen. Je feuchter Wände und Decken sind, desto ausgiebiger müssen sie trocken gelüftet beziehungsweise geheizt werden, ehe sich ein dauerhaft wohngesunder Gleichgewichtszustand der Restfeuchte einstellt. Im Untergeschoss kann es laut Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF) auch noch nach dem Einzug mehrere Monate bis zu rund einem Jahr dauern, bis dieses Gleichgewicht erreicht ist.

Mängel am Haus sollte man nicht einfach ignorieren. Schwierigkeiten gibt es bei vielen Gebäuden gerade mit Feuchtigkeit und Schimmelpilzen. Statt nasse Stellen im Keller, in Ecken und an Fassaden nur zu beheben, muss man nach der Ursache suchen...mehr »
Ein Beitrag der Firma Viessmann Die Wirtschaftlich­keitsberechnung für Ihr Zuhause Mit dem Viessmann Gebäude-Energie-Spar-Check können die individuellen Modernisierungs- und Einsparmöglichkeiten sicher, einfach und schnell ermittelt werden. Es ist...mehr »
Die Saarland hat das Programm "Klima Plus Saar" gestartet, das Energie Einsparungen von Privathaushalten, Unternehmen und Kommunen unterstützen soll. Einen Schwerpunkt der Förderrichtlinie bildet die Sanierung von Bestandsgebäuden durch Wärmedämmung...mehr »
Das gute Gefühl ohne Belastung der Gesundheit zu wohnen, sowie Wärme und Geborgenheit machen aus einem Haus ein behagliches Zuhause. Mit natürlichen Baustoffen gestalten Sie sich diesen Wohlfühlraum. Und dazu tragen mineralische Werkstoffe - innen...mehr »
Allergien plagen Millionen Menschen. Viele werden durch ungesunde Wohnverhältnisse verursacht. Wer unter gereizten Augen, Nase oder Rachen leidet, wer Opfer von Schlafstörungen und Kopfschmerzen ist, wer Haut- und Schleimhautreizungen, Neurodermitis...mehr »
Im Oktober hat die Bundesregierung die novellierte EnEV verabschiedet. Danach müssen Öl- und Gasheizkessel, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, bis 2015 ausgetauscht werden. Ausgenommen sind Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel...mehr »

Seiten