Forscher wollen Styropor-Müllproblem lösen

Gute Nachrichten im neuen Jahr. Durch alte Wärmedämmplatten werden mehrere 10.000 Tonnen Styropor-Abfall pro Jahr anfallen.
Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein Verfahren entwickelt, um den Kunststoff zu recyclen.


Insgesamt sind Gebäude dadurch für mehr als ein Drittel des Energieverbrauchs verantwortlich. Sogar noch etwas mehr, nämlich fast 40 Prozent des Energieverbrauchs, entfallen auf Industrie, Handel, Gewerbe und Dienstleistung. Hier setzen neue...mehr »
Da Immobilien heutzutage mehr und mehr eine Möglichkeit der Altersvorsorge darstellen, ist die energetische Sanierung Ihrer Wohnimmobilie eine Investition in Ihre sichere Zukunft. Sie steigert einerseits den Wert Ihrer Immobilie, senkt aber auf der...mehr »
Das erfolgreiche CO2-Gebäude­sanierungs­programm als zentrales Förderinstrument wird intensiviert. Für 2012 bis 2014 stehen zur Finanzierung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms jährlich 1,5 Mrd. Euro Programmmittel aus dem Energie- und Klimafonds (...mehr »
Viele chemische Verbindungen sind giftig und schädigen die Gesundheit der Bewohner. Vor allem Kinder oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind besonders betroffen. Wohngifte verursachen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Allergien, Asthma oder...mehr »
Viele erprobte Maßnahmen sind auch bei Baudenkmälern möglich. So sind effiziente Heizungen sowie die Dämmung von Dach und Kellerdecke meistens unproblematisch. Solaranlagen oder Fassadendämmungen entsprechen jedoch oft nicht den Vorgaben der...mehr »
Nicht wenige Bauherren, Planer und Handwerker glauben, dass entspr. der aktuellen Energieeinsparverordnung Gebäude in Massivbauweise nicht mehr ohne Wärmedämm-Verbundsystem gebaut werden können, geschweige denn Passivhäuser.mehr »

Seiten