Hauptsache billig - Umweltfolgen des Baubooms

aus SpiegelONLINE vom 30. Mai 2018 10:58 Uhr

Hauptsache billig - Bauboom, Sparzwang und die Umwelt

Gut 2000 Jahre steht so manches Bauwerk aus römischem Beton schon. Moderne Gebäude halten da nicht mit. Gerade im Zuge des Baubooms drohen rasche Sanierungsfälle - mit Folgen auch für Umwelt und Klima.

Bauherren und Baufirmen müssen sich unabhängig voneinander ausreichend versichern. Baustellen bergen erhebliche Risiken. Sowohl Bauherren als auch Baufirmen müssen sich deshalb umfassend absichern. Denn wer für fahrlässig verursachte Schäden...mehr »
Ihre exklusive Sonderausstellungsfläche auf der Internationalen Handwerksmesse 2018 – 7.-13. März 2018 Eine einzigartige Gelegenheit wartet mit dem FOKUS. GESUND BAUEN & LEBEN in Kooperation mit dem BioBau-Portal.de auf Sie! Präsentieren Sie als...mehr »
SCHULBAU Salon in München bringt Bewegung ins Bauen für Bildung Insgesamt 1.600 Besucher kamen der Einladung zum Netzwerken im MVG Museum nach. Erste beliebte Anlaufstelle war das Speed-Dating am Eröffnungstag, bei dem alle interessierten Besucher...mehr »
Unser Partner Green City e.V. erhält Bayerischen Umweltpreis 2017 Der Träger des Bayerischen Umweltpreises kommt dieses Jahr aus München! Am gestrigen Dienstag, 21. November 2017, zeichnete die Bayerische Landesstiftung unseren Partner, die...mehr »
Bauindustrie verpasst Potential der digitalen Baustelle Nur mit der richtigen Vision und einer konsequenten Umsetzungsplanung wird der Wechsel zur “Baustelle der Zukunft” mit Digitalisierung, Standardisierung und Automatisierung gelingen.mehr »
Michail Gorbatschow und Franz Alt gemeinsam geehrt. Eugen Drewermann über Alt: „Vorbild für mutigen, unabhängigen und investigativen Journalismus“ Zusammen mit dem früheren sowjetischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow...mehr »

Seiten