Wohngifte: höhere Belastung bei Hitze in der Wohnung

Hitzeschutz vermindert Ausdünstungen aus Wohnmaterialien

Nahezu alle Baustoffe, Hausgeräte, Reinigungs- und Hygieneartikel geben teils ungesunde Ausdünstungen an die Raumluft ab. Flüchtige organische Verbindungen (VOC) können in höherer Konzentration Kopfschmerzen, Schwindel, Brennen von Augen und Schleimhäuten etc. verursachen. An heißen Tagen verstärkt sich das Problem sogar noch.

Produkte ohne Schadstoffe am EMICODE erkennen - Luft holen und gesund bleiben Daheim fühlen sich die Menschen in der Regel am sichersten – doch auch dort kann ihre Gesundheit gefährdet sein: in der Raumluft. Der Großteil des Lebens spielt sich in...mehr »
Je nach Bauweise und Verarbeitungsphase ist Wasser beim Hausbau zwingend notwendig, zum Beispiel beim Betonieren, Estrichlegen, Tapezieren oder Verputzen. Je feuchter Wände und Decken sind, desto ausgiebiger müssen sie trocken gelüftet...mehr »
Multi Isolierlack 3in1 mit erweitertem Anwendungsspektrum Ein dauerhafter weißer Anstrich für Holz im Außenbereich stellte bislang einen erheblichen Aufwand dar: In der Regel waren mindestens zwei Anstriche mit einem Isoliergrund und ein bis zwei...mehr »
Reiner Kalkspachtel zum Glätten, Reparieren, Gestalten Wandbeläge auf Naturkalkbasis verbessern das Raumklima, regulieren die Luftfeuchtigkeit, verhindern Schimmel und können sogar Schadstoffe und Gerüche binden. Kalkspachtel ist im Gegensatz zu...mehr »
Echtholz vs. Nachbildung: Bad Honnef. Viele Bodenbeläge sehen auf den ersten Blick aus wie Holz. Geht man zum Beispiel in einen großen Baumarkt, könnte man meinen, der halbe deutsche Wald habe einzelne Vertreter in die Parkettbodenecke entsandt...mehr »
Eine Wärmedämmung ist aus modernen Häusern nicht mehr wegzudenken. Doch was passiert mit den Dämmstoffen bei einem Abriss des Hauses oder einer Modernisierung? Das oft problematische Material muss dann aufwendig und kostspielig entsorgt werden...mehr »

Seiten