Gase

Tributylzinn (TBT)

Gehören zu den zinnorganischen Verbindungen und damit zu den giftigsten Chemikalien. Tributylzinn-Verbindungen sind flüchtig. Die wichtigsten Vertreter dieser Gruppe sind Tributylzinnoxid (TBTO), Tributylzinnaphthenat (TPTN) und Tributylbenzoat (TBTB).   

Einsatzgebiet
Tributylzinn-Verbindungen, insbesondere (TBTO) und (TBTN), werden als Pilzgifte in Holzschutzmitteln (Wirkstoffgehalte bis ca. 2,5 %) und als Konservierungsmittel in wasserverdünnbaren Anstrichstoffen eingesetzt. 
 

TCPP

Flammschutzmittel aus der Stoffklasse der Phosphorsäureester. Flüssig bei Raumtemperatur, wenig wasserlöslich, gut löslich in Ethanol und Aceton Dichte: 1,29 g/ml Siedepunkt: 235-248 °C, Flammpunkt: 218-220 °C.  
 
Einsatzgebiet
Als Weichmacher mit flammhemmenden und bioziden Eigenschaften z.B. in Kunststoffen, Lacken, Teppichen, Polster- und Bezugsstoffen.   

Gefährdung Ihrer Gesundheit

Pestizide

Pestizide ist die allgemeine Bezeichnung für Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel.
Die Pestizide gliedern sich in folgende Stoffgruppen:
Fungizide (gegen Pilzbefall), Insektizide (gegen Insekten), Herbizide (gegen Unkräuter), Akarizide (gegen Spinnmilben), Nematizide (gegen Nematoden), Molluskizide (gegen Schnecken) und Rodentizide (gegen Nagetiere). 
 
Gefährdung Ihrer Gesundheit

Ozon

Farbloses, äußerst reaktionsfähiges, sehr giftiges Gas. Stark brandfördernd. Der Geruch wird je nach Konzentration als Nelken-, Heu-, Chlor-ähnlich oder als nach Stickoxiden riechend beschrieben. Schmelzpunkt: -183°C , Siedepunkt: -111,9°C. 

Luftschadstoffe

Die wichtigsten Schadstoffgruppen, die in der Raumluft auftreten können, sind Halogenkohlenwasserstoffe, Alkane/Alkene, aromatische Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Ether, Ester, Aldehyde, Glykole, Terpene und Ketone. Die leichtflüchtigen Verbindungen dieser Stoffgruppen werden unter der Bezeichnung VOC zusammengefasst. Darüber hinaus werden auch feinverteilte feste Schadstoffe wie z. B. Asbeststaub oder Abrieb von PVC-Fußbodenbelägen mit der Luft eingeatmet.
 
Mögliche Quellen für Luftschadstoffe: 

Vinylchlorid

Farb- und geruchloses, in höheren Konzentrationen süßlich riechendes Gas. Vinylchlorid ist leicht entflammbar, Explosionsgrenzen in Luft 3,8-31%. In Wasser sehr wenig, in Alkohol und Ether leicht löslich. Schmelzpunkt: -154°C,  Siedepunkt: -13,9°C.  
 
Einsatzgebiet
Vinylchlorid wird als Monomer zur PVC-Herstellung eingesetzt.  
 
Gefährdung Ihrer Gesundheit

Formaldehyd

Giftiges, farbloses, brennbares Gas mit säuerlich-stechendem Geruch, das zur Stoffgruppe der Aldehyde gehört. Er ist löslich in Wasser und Alkohol. Die wässrige Lösung von Formaldehyd (37%) ist unter dem Namen Formalin ein wichtiges Handelsprodukt.   

Einsatzgebiet

Dioxine und Furane

Nebenprodukt das bei Verbrennungs- und Herstellungsprozessen chlorierter organischer Verbindungen entsteht. Dioxin TCDD gehört zu den giftigsten künstlich erzeugten Stoffen. Gruppe der halogenierten aromatischen Kohlenwasserstoffe, werden den polychlorierten Dibenzodioxinen sowie den polychlorierten Dibenzofuranen zugeordnet. Zu den chemischen Verbindungen vom Dioxintyp gehören 75 polychlorierte Dioxine (PCDD) und 135 Furane (PCDF). Dioxine lösen sich in Fett auf. 
 
Einsatzgebiet
RSS - Gase abonnieren