Mantelverordnung für Bau- und Abbruchabfälle - vertagt

Mantelverordnung für Bau- und Abbruchabfälle - Gesetzentwurf vertagt...
Artikel aus der Deutschen Handwerkerzeitung September 2017

Schon länger drängt das Baugewerbe die Politik dazu, endlich ein ganzheitliches Regelwerk für die Entsorgung von Bauschutt zu schaffen. Zu viel der mineralischen Abfälle landet derzeit auf den Deponien statt recycelt zu werden. Da für die Entsorgung derzeit verschiedene Gesetze greifen, will auch das BMUM endlich Klarheit. Der Bundesrat hat nun die Abstimmung über den Referentenentwurf in die neue Legislaturperiode verschoben. Obwohl eine neue Gesetzeslage aus Sicht aller beteiligten dringen notwendig ist, sind die Vertreter der Bauwirtschaft erstmal froh, dass der Entwurf nicht übereilt umgesetzt wird: "Wäre die Mantelverordnung ohne wesentliche Änderung in Kraft getreten, wäre binnen weniger Jahre ein Entsorgungsnotstand bei mineralischen Bau- und Abbruchabfällen eingetreten." Dies erklärten die Präsidenten des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie (HDB) und des ZDB, Dipl.-Ing.-Peter Hübner und Dr. Hans-Hartwig Loewenstein, anlässlich der Bundesratsentscheidung vom 22. September.

Lesen Sie hier.